Seminar – Mixed Weapons 2018

Mixed Weapons 2018

Ein Hauen und Stechen in Salzburg

Es ist Sonntagvormittag in Salzburg in der Volksschule Nonntal. Langsam tummeln sich immer mehr Fechter in der Turnhalle. Ich sehe Rudi und Richi mit Dussacken aufeinander einschlagen, dort am Ende der Halle tanzt Karo mit ihrem Schwert. Gegenüber von ihr, Ingulf mit dem schottischen Baskethilt in Soloformen vertieft. Zwischen ihnen, völlig unberührt, liegt Dominik ausgestreckt am Hallenboden. Ich decke ihn mit meiner Fleecedecke zu bevor ich mich meinerseits aufmache um mir einen Säbel von unsrer Waffenansammlung dort auf der Matte zu nehmen.

Immer mehr Leute betreten den Raum, nehmen sich verschiedenste Waffen und tanzen mit uns durch die Halle. Im Laufe des Tages wird es noch bunter. Ich sehe einen Fechter mit Montante gegen einen Speerkämpfer antreten. Gleich neben ihnen ein Rapirfechter gegen ein langes Messer. Ich nehme mir meine Feder und grüße mein Gegenüber, der mir mit seiner halben Stange entgegentritt.

Stange gegen Buckler, Rapier gegen Dolch, Axt gegen Messer, langes Schwert gegen Sidesword und Buckler. Nichts war uns zu bunt, zu schwierig, zu aussichtslos. Wie verhält man sich, wenn man- im wahrsten Sinne des Wortes- den Kürzeren gezogen hat? Wie ficht man am geschicktesten mit einer kürzeren Waffe? Wie mit einer Längeren? Wie nutze ich die Besonderheiten meiner Waffe gegen eine andere? Zwischendurch entspanntes Zusammensitzen, gute Gespräche, interessante Meinungen, viel Gelächter, miteinander bewegen und schwitzen, sich-in-die-Sonne-legen, Kaffeetrinken, hier und dort jemand, der sich einen besonders erschöpften Fechter schnappt und durchknetet. Kurz gesagt: eine gute Stimmung zwischen guten Menschen.

Ich freu mich drauf euch bald wiederzusehen,

Ihr seid die Besten.

Updated: April 23, 2018 — 13:20

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.